Do it yourself: 6 SEO Basics für 2019

Du möchtest dein Google Ranking verbessern? Mehr Besucher & Kunden über deine Website gewinnen? Bist aber skeptisch ob SEO funktioniert, oder hast aktuell kein Budget dafür zur Verfügung?

Halb so wild – wir zeigen dir 6 Maßnahmen, die du selbst umsetzen kannst, um dein Ranking zu verbessern!

 

1. Grundlagen: Die Keyword Recherche 

Der Ausgangspunkt aller SEO Maßnahmen: Die Keyword Recherche. Bevor du anfängst irgendwelche Optimierungen durchzuführen, solltest du natürlich erst einmal wissen, wofür du optimieren willst. In diesem Falle heißt das: Für welche Keywords/Suchanfragen möchte ich ranken? 

Relevanz & Suchintention

Die Frage nach der Relevanz eines Keywords ist nicht immer so einfach zu beantworten. Für einen Tischler aus Magdeburg wäre das Keyword “Tischler Magdeburg” extrem relevant, so viel ist klar. Wie steht es aber zum Beispiel um die Suchanfrage “Tischler”? 

Natürlich relevant! – sollte man meinen. Das stimmt aber nur teilweise, und hat vor allem mit dem Thema Suchintention zu tun. Sieht man sich die Top Ergebnisse an, sieht man vorrangig Ergebnisse zu dem Berufsbild Tischler, Ausbildungsmöglichkeiten etc. Es werden zwar auch lokale Unternehmen angezeigt, mehr dazu jedoch später im Punkt Local SEO. 

Du solltest dir also nicht einfach ein Keyword raussuchen, und sagen “dazu will ich ranken!”. Vorab solltest du dir stets überlegen, ob deine Website/deine Inhalte auch relevant für die Suchanfrage sind! Ist dem nicht so, wirst du nie eine Chance haben eine gute Platzierung dafür in den Suchergebnissen zu erzielen.

Warum das so ist? Google lebt von Werbeeinnahmen, schlussendlich also von der Anzahl seiner Nutzer. Und wie behält man diese Anzahl aufrecht? Indem Google seinen Nutzern die bestmöglichen Ergebnisse liefert. Würde die Suchintention verfehlt, würden Nutzer langfristig wahrscheinlich auf andere Suchmaschinen umsteigen. Und Google erkennt anhand der Nutzersignale sehr genau, was die Suchenden finden wollen.

Wie finde ich die Suchintention heraus? Ganz einfach: Sieh dir die ersten Treffer für das Keyword in den Suchergebnissen an. Diese hält Google (und damit auch die Nutzer) nämlich für relevant:

 

Wie man an diesem Beispiel wunderbar sehen kann, geht es bei der Suchanfrage “Tischler” vorranging um das Berufsbild.

Suchvolumen

Neben der Relevanz ist natürlich auch das Suchvolument entscheidend. Schließlich macht es einen gewaltigen Unterschied, ob du für ein Keyword mit 100 monatlichen Suchanfragen rankst, oder für eines mit mehreren tausend.

Schließlich solltest du auch merkbar davon profitieren, wenn du dein Google Ranking verbesserst. Um das Suchvolumen für deine Keywords herauszufinden, kannst du dieses kostenlose Tool verwenden: 

Kostenlos Suchvolumen herausfinden

Die Funktionen sind hier natürlich auf das nötigste reduziert, aber für diesen Do it yourself Guide reicht es völlig aus. 

Du solltest jetzt also abwägen, für welche Keywords du deine Seite optimieren möchtest. Grundsätzlich sind jene (relevanten!) Keywords mit mehr Suchvolumen natürlich lukrativer. Allerdings gibt es ja da noch die Konkurrenz. Um herauszufinden, wo du realistische Chancen hast dein Ranking zu steigern, ist etwas tiefergehendes Wissen erforderlich. Teilweise macht es mehr Sinn, auf “kleinere” Keywords zu gehen.

Viele Keywords lassen sich auch zu “Gruppen” zusammenfassen. So liefert “Möbel Magdeburg” und “Möbelgeschäft Magdeburg” fast identische Ergebnisse. Es macht hier wenig Sinn, zwei verschiedene Seiten für diese Keywords anzulegen. Die Gefahr des sogenannten Keyword-Cannibalism ist zu hoch. Das bedeutet, Google weis nicht welche der beiden Seiten relevanter für die Suchergebnisse ist. Sie sind thematisch einfach zu ähnlich. Das Ergebnis: Beide Seiten werden schlecht ranken! 

Auf der anderen Seite gibt es auch wieder Fälle, in denen es sich lohnt thematisch ähnliche Keywords mit einzelnen Seiten abzudecken. Das hängt stark vom Thema & der Branche ab. Wenn du hier nicht sicher bist, führen wir gern eine gründliche Keyword Recherche & Auswertung für dich durch.

2. Zweiter Tipp: Das magische Dreieck

Der zweite Tipp um dein Google Ranking zu verbssern: Platziere dein relevantes Keyword im Seitentitel, der Metadescription, und in der H1 Überschrift.

Die Zeiten von Keyword Stuffing sind zwar längst vorbei, jedoch erweist sich diese Kombination nach wie vor als sehr effektiv. Logisch, schließlich sollen alle 3 Komponenten ja auch den Inhalt der Seite wiedergeben.

 Je nach dem wie deine Seite verwaltet wird, musst du dafür in den header des jeweiligen HTML Code:

 

  • Verwende <title>Dein Seitentitel</title> für den Seitentitel
  • Verwende <meta name=”description” content=”Deine Meta Description..”/> für die Metadescription
  • Verwende <h1>Deine H1 Überschrift</h1> für die Kennzeichnung der H1 (also die “Hauptüberschrift”, nur eine pro Seite!)

 

 Arbeitest du bei deiner Website mit WordPress, können wir für diese Aufgaben das allseits bekannte Plugin YoastSEO empfehlen. 

Neben dem Keyword selbst, solltest du natürlich grob wiedergeben, worum es auf deiner Seite geht. Der Seitentitel sowie die Meta Description werden im SERP Snippet (das, was du in den Google Ergebnissen siehst) angezeigt. Daher solltest du dir hier etwas einfallen lassen, was Nutzer dazu bringt genau auf deine Seite zu klicken! 

Bei einer Unterseite, macht es auch Sinn das Keyword in der URL zu verpacken. Beispielsweise “https://deineseite.de/keyword/ 

Sind Keyword Domains noch der Hit?
Vor nicht allzu langer Zeit kamen Keyword Domains extrem gut an. Das wäre beim obigen Beispiel etwa “tischler-magdeburg.de”. Das bringt zwar auch heute noch etwas für deine Rankings, allerdings ist der Effekt minimal. Setze lieber auf eine Brand Domain!

 

3. Local SEO für deine Region

Unser dritter Tipp ist gerade für Unternehmen wichtig, hauptsächlich in ihrer Region tätig sind. Local SEO kann viel zur Steigerung deiner Google Rankings beitragen. Worum geht es dabei? Google klar zu machen, wo dein Unternehmen sitzt.

Vorteil: Du wirst erheblich besser für Suchanfragen wie “Dienstleistung X in Stadt Y” ranken. Folgende Schritt werden dir dabei helfen:

 

  1. Richte einen Account bei Google my Business ein
  2. Verwende deine Region/deinen Städtenamen auf deiner Website. Es muss erkenntlich sein, wo dein Unternehmen sitzt (nicht nur im Impressum!).
  3. Trage dich in relevante Branchenverzeichnisse ein
  4. Sieh dich nach Möglichkeiten um, deine Seite von lokalen Partnern zu verlinken. Das kann ein Bericht in der lokalen Zeitung sein, oder auch Geschäftspartner und ähnliches.

4. Denke im Sinne der Nutzer

Denke und Handle im Sinne des Kunden – Das gilt auch für die digitale Welt. Das Thema Nutzersignale & Usability gewinnt bei Google eine immer höhere Bedeutung. Dieser Trend wird sich auch in Zukunft fortsetzen.

Vergiss also nie, deine Seite für deine Nutzer zu optimieren! Nicht für Google

Dieses Thema ist zwar unheimlich komplex, hier aber dennoch ein paar Stichpunkte, die du bei der Gestaltung deiner Website im Auge behalten solltest:

 

  • Verwende präzise Linktexte, und setze logische interne Verlinkungen. Nutzer sollten ganz genau wissen, was sie hinter einem Link erwartet. Ankertexte wie “Info” oder “Hier Klicken” sind also nur bedingt sinnvoll. Besser sind präzise Formulierungen wie “Unsere Leistungen” oder “Kontakt”. Und vor allem: Setze auch interne Verlinkungen (also innerhalb deiner Seite), wann immer es dem Nutzer an dieser Stelle weiterhilft.
  • Verwende ein ansprechendes, aber übersichtliches Design. Die Anzahl der Websites im Netz ist gigantisch. Wenn du deiner Nutzer überzeugen willst, liefer ihnen was für´s Auge! Achte aber darauf die Übersichtlichkeit zu beizubehalten. Der User sollte stets wissen, wo er sich gerade befindet, und was er auf deiner Seite finden kann.
  • Liefere Mehrwert mit deinen Inhalten. Gib deinen Nutzern nützliche Infos auf deiner Seite, die ihnen wirklich weiterhelfen. Also keine lieblos gestalteten Copy&Paste Texte. Das gilt auch für Online Shops: Je mehr Infos du deinen Kunden zum Produkt lieferst, desto besser.
  • Setze klar ersichtliche Call-to-Actions. Egal was das Ziel deiner Website ist, du solltest es dem Nutzer so einfach wie möglich machen, dieses zu erreichen. Setze also klar erkenntliche Buttons, Newsletterformulare und Co. Diese sollten sich entweder farblich oder von der Größe deutlich vom Rest der Seite abheben.

5. Bildoptimierung

Bildoptimierung kann gerade bei Online-Shops enorm effektiv sein. Es geht darum, deinen verwendeten Bildern aussagekräftige Titel und Alt-Texte zu geben. Alt-Texte sind der Text, der angezeigt wird falls dein Bild gerade nicht geladen wird.

Viel wichtiger ist dabei aber die Google Bildersuche! Denken wir zum Beispiel an Dekoartikel, oder allgemein Einrichtungsgegenstände. Viele Nutzer holen sich Inspiration über die Bildersuche.

Folglich kannst du also auch viele Besucher darüber gewinnen. Für Shops kann das sehr effektiv sein, das hängt narürlich vom Sortiment ab. Allgemein solltest du aber so oder so auf ordentliche Bildtitel und Alt-Attribute setzen. 

Im HTML Code setzt du das folgendermaßen um:

<img src=”deineseite.de/ordner/bilder” alt=”Alternativtext” title=”Bildtitel”>

Bei WordPress findest du diese Funktionen direkt im Bereich “Medien”.

Das heißt: Diese Links werden dir nichts bringen. Im schlimmsten Falle schaden sie dir sogar, falls Google deine Seite wegen Linkspam abstraft.

Je vertrauenswürdiger und einflussreicher die Quelle eines Links ist, desto mehr wird dir dieser auch für deine Rankings nützen.

Zudem sollte eine gewisse Themenrelevanz zwischen den Seiten gegeben sein. Um an Backlinks zu kommen gibt es viele Möglichkeiten.

 

Viele große Websites bieten einen Link gegen entsprechende Bezahlung an. Du kannst aber auch bei Geschäftspartnern, Kooperationen, Freunden und Bekannten nachfragen. Oder noch besser: Du bietest einen deart guten Service/Content, dass Leute dich freiwillig verlinken!

Wenn du diese 6 Tipps befolgst, kannst du schon einiges für dein Google Ranking bewirken. Das ist natürlich nur ein kleiner Teil der gesamten SEO Welt. Wenn du eine umfassende Betreuung für dein Projekt suchst, weist du wo du sie findest.

Hannes Kaltofen

Hannes Kaltofen

Geschäftsführer von tryseo.de

Suchmaschinenoptimierung & Webdesign ist meine Arbeit & mein Hobby. In der Offline-Welt meist im Fitnessstudio oder mit Freunden anzutreffen.